Das Projekt „WebApp für den UNESCO-Geopark“ hat das Finale des Wettbewerbs „Google.org Impact Challenge“ erreicht. Nun kann jeder für seinen Favoriten abstimmen. Der Regionalverband Harz als einer der Träger des UNESCO-Geoparks Harz • Braunschweiger Land • Ostfalen hofft auf eine breite Unterstützung aus der Harzregion.

Bei über 2500 Einreichungen schaffte es das Projekt unter die besten 100 lokalen Projekte. „Wir hoffen, dass wir zu den 50 Gewinnern zählen und eine Fördersumme von 20.000 Euro erhalten. Dazu brauchen wir die Unterstützung von allen hier in der Region“, so Isabel Reuter vom Regionalverband Harz.

Der Natur- und UNESCO-Geopark hatte sich mit der Projektidee „WebApp“ beworben. Die zweisprachige WebApp soll als Audio-Guide fürs Smartphone mit interaktiven Rätselspielen kombiniert werden. Bis zum 6. Juni kann jeder abstimmen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Hier geht es zur Abstimmung für den Natur- und UNESCO-Geopark. Bei der Suche als Bundesland Sachsen-Anhalt eingeben, der Regionalverband hat seinen Sitz in Quedlinburg. (Foto: Dr. Klaus George)