Am gestrigen Dienstag führte die Polizei Northeim zwischen 14 und 21 Uhr auf der B 243 eine Geschwindigkeitsmessung in beiden Richtungen durch. In Höhe Badenhausen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 100 km/h. 210 Verkehrsteilnehmer fuhren in diesem Bereich zu schnell. Zwei Fahrzeugführer müssen den Führerschein abgeben. Da einer der beiden Raser die Messstelle, nach Abzug der Tolenranz von 3 km/h, immerhin noch mit 172 km/h passierte, muss er mit dem Entzug der Fahrerlaubnis für drei Monate, 2 Punkten sowie 600 Euro Bußgeld rechnen. Das Messen von Geschwindigkeiten an Unfallschwerpunkten ist Teil eines Bündels von Maßnahmen, mit denen im Rahmen der Verkehrssicherheitsinitiative (VSI) 2020 die Zahl der Verkehrsunfälle mit schwerem Personenschaden nachhaltig gesenkt werden soll