Alkohol und kein Führerschein – die Unfallursache zu ermitteln, dürfte vergleichsweise einfach sein, auch wenn der Unfallfahrer erklärt, ein unbekanntes Fahrzeug habe ihm die Vorfahrt genommen. Gesicherte Erkenntnis ist so bislang allein, dass gestern Nacht gegen 1.00 Uhr der 39-jährige Audi-Fahrer auf der Hoymer Straße in Ballenstedt unterwegs war und nach rechts in die Ermslebener Straße abbiegen wollte. Während des Abbiegens kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidiert zunächst mit einem Sendemast, um schließlich am Zaun einer Firma zum Stehen zu kommen.

Während der Unfallaufnahme gab der Fahrer an, dass ihm ein unbekanntes Fahrzeug die Vorfahrt genommen hatte. Die Polizeibeamten stellten bei dem jedoch starken Atemalkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab ein vorläufiges Ergebnis von 2,4 Promille. Bei der Überprüfung der Fahrerlaubnis stellte sich heraus, dass für diese bereits eine rechtskräftige Entziehung vorlag. Entsprechende Anzeigen, eine Blutprobenentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren die unweigerliche Folge.