Der Borkenkäfer, auch Buchdrucker genannt, ist ein kleines Krabbeltier. Die Schäden, die er in Fichtenwäldern verursacht, sind indes groß – ebenso die Wirkung auf die Öffentlichkeit: Die Folgen seiner Ausbreitung beschäftigen weiterhin viele Menschen.
Am Freitag hat sich NDR-Moderatorin Heike Götz, bekannt für ihre „Landpartien“, beim Nationalpark Harz für einen Filmbeitrag über den Borkenkäfer und das Fichtensterben im Harz angekündigt.
Große Nachfrage
Dass die Ausbreitung des Käfers, der in weiten Teilen des Nationalparks nicht bekämpft wird, um einen Waldwandel zu begünstigen, viele Menschen bewegt, spürt auch der Nationalpark. Ein neues Flugblatt des Nationalparks, das über die Hintergründe und Ziele des Waldumbaus berichtet, wird „ungewöhnlich häufig“ angefordert, berichtet Nationalparksprecher
Dr. Friedhart Knolle.
Zuletzt habe der Harzklub für seine Wanderer Flyer in größerer Stückzahl geordert. Auch einige Touristen-Informationen hätten das Faltblatt in ungewöhnlich hoher Anzahl angefordert, berichtet Knolle weiter. In dem Flyer schildert der Nationalpark, warum er den Borkenkäfer in weiten Teilen des Schutzgebietes nicht bekämpft.


Mehr dazu »