Begonnen hatte alles mit einem Traum: Schon als sie noch im Büro der Harlingeröder Hütte arbeitete, hatte Ursula Bohnsack einen
Traum – den Traum vom eigenen Café. „1999 wurde ich dann sozialverträglich bei der Hütte abgebaut“, erzählt Ursula Bohnsack im GZ-Gespräch. So hat sie 19 Jahre lang ihren Traum gelebt und nun ist Schluss. „Alles hat seine Zeit und ich werde ja nicht jünger“, bilanziert die gerade noch 69-jährige GastronominAm 12. August öffnet Ursula Bohnsack noch einmal die Pforten, ab 13 Uhr geht es los. 200 Kuchenstücke hat sie mit ihrem Team und Tochter Wiebke vorbereitet. Was vom Interieur noch vorhanden ist, steht zum Verkauf, Tische, Stühle und  Geschirr. (Foto: Jelinski)


Mehr dazu »