Ein verbotswidriges und mehr als riskantes Überholmanöver führte am Donnerstag in Veckenstedt zu einem Unfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 20-Jähriger aus der Gemeinde Nordharz fuhr mit einem Opel auf der Wernigeröder Straße. Gegen 15.55 Uhr überholte er verbotswidrig rechts einen Nissan, der in diesem Moment nach rechts in die Rammelsbachstraße abbiegen wollte. Dabei kollidierten beide Fahrzeuge. Der 20-Jährige und die 28-jährige Nissan-Fahrerin wurden dadurch leicht verletzt.

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 20-Jährigen einen Vorwert von 1,44 Promille. Die Polizeibeamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen den Mann ein und ließen ihm eine Blutprobe entnehmen.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass der 20-Jährige im Verdacht steht, kurz vorher in Wasserleben beim Überholvorgang in einer Rechtskurve einen Pkw touchiert und den Unfallort pflichtwidrig verlassen zu haben. Die Polizisten leiteten ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein.