Wer glaubt, Bibliotheken und Buchhandlungen seien von gestern und bei der Jugend nicht beliebt, der irrt. „Es kommen immer noch Jugendliche zu uns, die sich gern Bücher ausleihen“, sagt Kirsten Brocks, Leiterin der Goslarer Stadtbibliothek. Michaela Rauls, Mitarbeiterin bei der Buchhandlung „Brumby“ verkauft ebenso noch Schmöker an Jugendliche. Die „Stiftung Lesen“ hat das Leseverhalten der Menschen untersucht und sich auf die Veränderungen besonders in der jüngeren Generation konzentriert. Menschen unter 30 Jahren lesen vor allem E-Mails und Textnachrichten sowie Internettexte. Doch sie greifen auch noch zum klassischen Buch. Fanstasy-Romane sind besonders beliebt.