Insgesamt sechs Verletzte, davon zwei schwer verletzte Frauen und zwei Kinder, forderte ein tragischer Unfall am Samstagnachmittag auf der B27 zwischen Einfahrt Aue und Kastanienplatz Herzberg. Ein Autofahrer war laut Berciht der Feuerwehr Herzberg aus Richtung Göttingen kommend aus bislang ungeklärter Ursache zu weit nach links gefahren und frontal mit einem entgegenkommenden Kleinwagen zusammengeprallt. In beide Fahrzeuge befanden sich zum Unfallzeitpunkt jeweils zwei Erwachsene und ein Kind.

Während die Rettungsleistelle aufgrund der eingegangenen Notrufe bei der Alarmierung noch von leichteren Verletzungen bei den Insassen ausgegangen war, stellen die ersten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Herzberg vor Ort fest, dass die Personen beim Unfall teilweise schwer verletzt wurden. Umgehend wurden weitere Rettungsmittel zur Einsatzstelle nachgefordert. Darunter insgesamt sechs Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, der leitende Notarzt, der Einsatzleitwagen des Deutschen Roten Kreuzes aus Bad Lauterberg sowie die Rettungshubschrauber aus Göttingen und Nordhausen.

Um die Fahrerin des Kleinwagens aus dem Fahrzeug retten zu können wurde das Dach mit einem hydraulischen Rettungsgerät entfernt. Die beiden schwer verletzten Frauen aus dem Kleinwagen wurden mit den Rettungshubschraubern in die Kliniken Göttingen und Nordhausen geflogen. Ein Kind wurde mit Rettungswagen in die Kinderklinik der Universität Göttingen transportiert. Die anderen Patienten wurden zur weiteren Behandlung in die Klinik Herzberg gebracht.
Für die Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten sowie der polizeilichen Unfallaufnahme musste die Bundestrasse 27 zwischen Herzberg und Auekrug rund zwei Stunden voll gesperrt werden.