Als eine 22-jährige Polizeikommissarin und ein 25-jährige Kommissar am Samstagnachmittag vor einem Mehrfamilienhaus in Salzgitter-Lebenstedt eintrafen, aus dem eine Schlägerei gemeldet worden war, stürmte ihnen der 22-jährige Beschuldigte bereits entgegen und versuchte, mit einem linken Schwinger den Kopf der Beamtin zu treffen. Diese konnte jedoch ausweichen.

Dann versuchte der Mann, seine glimmende Zigarette, die er zuvor noch im Mund hatte, auf dem Unterarm der Kommissarin auszudrücken. Um diesen Angriff zu unterbinden, schlug die Beamtin ihn mit der Hand ins Gesicht. Zeitgleich setzte der 25-jährige Kollege Pfefferspray ein und konnte so weitere Angriffe unterbinden.

Mit zwischenzeitlich eingetroffenen Verstärkungskräften wurde der 22-Jährige zu Boden gebracht und Stahlfesseln angelegt. Während des Transportes beleidigte er fortwährend die Polizeibeamten und spuckte vermehrt in den Funkstreifenwagen. Auf der Dienststelle wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die nächsten Stunden verbrachte er in der Zelle. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.