Der deutsche WM-Albtraum geht einfach weiter. Das 0:3 der Fußball-Nationalmannschaft gegen den Erzrivalen Niederlande war nach dem zarten Hoffnungsschimmer beim Neustart im September der nächste Tiefpunkt nach dem historischen Sommer-Desaster in Russland. Ein verstört und angeschlagen wirkender Joachim Löw sprach in der Johan-Cruyff-Arena von Amsterdam von einer «sehr brutalen Niederlage». Sie wird neue Diskussionen aufwerfen, ob der Langzeit-Bundestrainer noch der richtige Mann für den Neuaufbau ist. In der Nations League steckt Deutschland nun tief im Abstiegskampf. «Dass in der Öffentlichkeit debattiert wird, ist normal. Dafür habe ich Verständnis. Aber es ist nicht meine Aufgabe, mich darum zu kümmern», sagte Löw zu seiner Zukunft. Der 58-Jährige richtete den Blick auf die kommende Aufgabe am Dienstag (20.45 Uhr) in Paris.



In Kürze mehr auf goslarsche.de