Per Telefon kontaktierte ein Unbekannter am Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr eine 89-jährige Wernigeröderin. Der Mann gab sich als Polizeibeamter aus und teilte mit, dass Einbrecher
festgenommen worden seien und das Geld der Seniorin auch auf dem Sparbuch nicht mehr sicher sei. Außerdem könne es sich um Falschgeld handeln.
Mit der Maßgabe, dass ihr Telefon nicht sicher sei und vermutlich abgehört werde, untersagte der Mann der 89-Jährigen Telefonate vom Festnetz. Es hatte mit ihr verabredet, dass sie ihre gesamten Ersparnisse von der Bank abholen und einem angeblichen Polizeibeamten am Freitag übergeben solle.
Die Wernigeröderin leistete den Anweisungen Folge. Sie ging zu ihrer Hausbank, da dort die Gesamtsumme nicht verfügbar war ging sie zu einer weiteren Filiale und hob insgesamt 25000 Euro ab, die sie dem angeblichen Polizeibeamten übergab.
Zum wiederholten Male weist die Polizei daraufhin, dass auch Angestellte von Kreditinstituten sensibilisiert sein sollten und bei identischen Fällen jederzeit das Polizeirevier Harz benachrichtigen
können, um eine Prüfung zu veranlassen. Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer: (03941) 674293.