Arm, aber sexy! Das ist Schladen-Werla. Wer Bürgermeister Andreas Memmert am Dienstagabend zuhörte, konnte leicht zu diesem Schluss kommen – so begeistert pries das Oberhaupt die Popularität seiner Vorharz-Gemeinde. Das klaffende Minus für den Haushalt 2019 von 790.000 Euro verpackte Memmert dabei in warme Worte: „Wir sind beliebt. Alle Baulücken sind belegt. Die Kinderzahlen expandieren. Wir haben etliche Trauungen – Heiratsparadies Schladen-Werla. Wir wachsen dolle.“ Die Sache hat nur einen Haken: „Das Wachstum kostet Geld“, räumte Memmert ein. Die finanzielle Lage der Gemeinde ist durch einen Einbruch bei der Gewerbesteuer schwieriger geworden. Am 12. Dezember tagt der Gemeinderat. Das Gremium soll nach Memmerts Wunsch den Haushalt beschließen. Vor den wichtigen Beschlussfassungen hatte der Bürgermeister jetzt zu einer öffentlichen Info-Veranstaltung in die Verwaltung eingeladen. 


Mehr dazu »