So manch ein Wanderer scheint es mit dem „Stempel-Sammeln“ allzu wörtlich zu nehmen. Denn seit Wochen kommen mehr und mehr der beliebten Stempel der „Harzer Wandernadel“ abhanden oder es werden die Stempelkästen und die dazugehörigen Stempelkissen demoliert.

Schon seit 2016 verzeichne man einen Anstieg solcher Taten, wie Tanja Fiedler, Service-Mitarbeiterin im Büro der „Harzer Wandernadel“ in Blankenburg, erklärt. Entweder werden die Gummis oder gleich der ganze Stempel geklaut oder die Kästen demoliert und teilweise sogar mit Sirup beschmiert. „Aber in diesem Jahr scheint wirklich der Höhepunkt erreicht zu sein“, bedauert Fiedler.

Die Stempelstellen werden hauptsächlich von ehrenamtlichen Helfern gepflegt. Einer von ihnen ist Harald Hartje aus Gittelde, der sich seit fünf Jahren um die Stellen im Weltwald Harz und an der Kaisereiche oberhalb von Bad Grund kümmert. Innerhalb der vergangenen fünf Wochen musste er zusätzlich mehrere Male losgehen, um zu reparieren oder Dinge zu ersetzen. „Das sind bestimmt keine Taten von übereifrigen Jugendlichen“, mutmaßt Hartje. „Die Stempel werden teilweise mit dem Bolzenschneider entfernt und wahrscheinlich als Trophäe mitgenommen.“


Mehr dazu »