Die Spuren der früheren Nutzung sind allgegenwärtig: Obwohl Sonnen Bassermann die Produktion im Komplex an der Bismarckstraße 42 schon im vergangenen Jahrtausend eingestellt hat, stapeln sich auf dem Hof noch immer die Holzcontainer für Futternudeln und Mahlgut. Selbst der aufgemalte Firmen-Schriftzug samt Telefonnummer des Sonnen-Bassermann-Standortes im nordspanischen Navarra hat die Jahre spurlos überstanden.
Doch die Tage dieser Relikte sind gezählt. Seit Wochen läuft auf dem Gelände das Großreinemachen, nachdem das 16.600 Quadratmeter große Areal samt der elf Hallen verkauft worden ist. Wie berichtet hatte der Hahäuser Klaus-Dieter Schumann aus Altersgründen die Immobilie in eine Auktion gegeben. Den Zuschlag erhielt Kurt Ratter aus Zurüch, Geschäftsführer der Artetectura Projektgesellschaft GmbH. In Kürze soll nun die Vermarktung der Immobilie beginnen.


Mehr dazu »