Bei einer Verkehrskontrolle in der Bäckerstraße ist der Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein Mann ins Netz gegangen, der unter Drogeneinfluss am Steuer seines Autos saß. Zudem fanden die Beamten Betäubungsmittel bei zwei weiteren Männern.

Kurz nach Mitternacht hielten laut Bericht die Polizisten den 29-jährigen Mazda-Fahrer an und überprüften ihn. Schon während der Mann ihnen den Führerschein übergab, bemerkten die Beamten bei ihm Auffälligkeiten, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. Ein Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis, der Mann stand unter dem Einfluss von Kokain und Amphetaminen.

Im Rucksack des 31-jährigen Beifahrers fanden die Polizisten zudem eine größere Menge Marihuana. Gegen den Fahrer wurde ein Verfahren wegen Fahrens unter der Wirkung von berauschenden Mitteln eingeleitet. Ihm wurde zudem die Weiterfahrt untersagt. Seinen Beifahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.
Nach der Kontrolle durchsuchten die Beamten die Wohnung des 31-Jährigen. Dort hielt sich zu diesem Zeitpunkt ein 36-Jähriger auf, der jetzt auch mit einem Ermittlungsverfahren rechnen muss – bei ihm fand die Polizei diverse Konsumutensilien und geringe Restmengen von Betäubungsmitteln.

Dabei stand der Dritte im Bunde wohl auch unter Drogeneinfluss: Laut Polizei gab er zu, unmittelbar vor dem Eintreffen der Ordnungshüter einen Joint geraucht zu haben.