Es geschah an Christi Himmelfahrt: Ein unchristliches Unwetter ging über Hornburg nieder. Tischtennisballgroße Hagelkörner zerschlugen das rund 36 Jahre alte Flachdach der großen Turnhalle der Clemensschule – und der eindringende Starkregen erledigte den Rest. „Ein Riesendilemma“, beschreibt Schladen-Werlas Gemeindebürgermeister Andreas Memmert den Schaden, der am 10. Mai entstanden ist. Rund 540.000 Euro kostet die Sanierung, mit der im Juli begonnen wurde. Es gab viel zu tun: Gebäudetrocknung, eine neue Dachhaut, neuer Boden, ein neues Dachlichtband. Eigentlich hätte die Turnhalle am Nikolaustag fertig sein sollen.

Doch die Lichtbandherstellerfirma zog nicht mit. Memmert ist "not amused". „Diese Firma hat uns hängen lassen“, ärgert sich der Gemeindechef. In der 51. Kalenderwoche können die Arbeiten am Lichtband nun beginnen. Schule und die Hornburger Vereine können ihre große Turnhalle, auf deren Reparatur sie seit Mai sehnlich warten, damit wegen der Weihnachtsferien erst im Januar wieder in Betrieb nehmen.


Mehr dazu »