Im ZDF-Fernsehfilm der Woche "Schattengrund" spielt der Harz als Landschaft und als Mythos eine große Rolle. Den Thriller nach dem gleichnamigen Roman von Elisabeth Herrmann, die auch das Drehbuch schrieb, sendet das ZDF am Montag, 10. Dezember 2018, um 20.15 Uhr. Die Hauptrolle spielt Josefine Preuß, die sich als Studentin Nico wegen einer Erbschaft von einem Berliner Callcenter in den Harz aufmacht. Regie führte Dror Zahavi.

Ein Besen, ein Stein, eine Streichholzschachtel und das geheimnisvoll wirkende Haus "Schattengrund": Das ist die rätselhafte Erbschaft einer verstorbenen Tante, die die Studentin Nico in das entlegene Dorf Siebenlehen im Harz führt. Nico hat dort als Kind ihre Ferien verbracht, bis das Unglück geschah: Nicos Freundin Fili Urban starb bei einem winterlichen Ausflug der beiden Mädchen in einem still gelegten Silberbergwerk.

Nun schlägt Nico die geballte Feindschaft des Dorfes entgegen, wird sie doch für Filis Tod verantwortlich gemacht. Sie hat zunächst keine Erinnerung an das damalige Geschehen. Eigentlich sollte sie das Dorf besser wieder verlassen, aber heftiger Schneefall hat es von der Außenwelt abgeschnitten. Filis Eltern (Oliver Stokowski und Tanja Schleiff), ein dörflicher Außenseiter (Daniel Zillman) und selbst der Pfarrer (Oliver Stritzel) verhalten sich in Nicos Augen verdächtig. Einzig Leon Urban (Steve Windolf), Filis Cousin, ist auf ihrer Seite. Mit seiner Hilfe begibt sich Nico auf eine gefährliche Spurensuche.