Es ist Donnerstag, der 3. Januar 2019. Die Sonne geht heute um 8.26 Uhr auf und ist dann 7 Stunden und 52 Minuten unterwegs, bevor sie um 16.19 Uhr wieder untergeht. Sehen soll man sie laut aktuellen Wetterberichten aber nur etwa 3 Stunden davon.

Überhaupt bleibt das Wetter aus touristischer Sicht eine Zitterpartie. Nach dem stürmischen Start ins Jahr, soll eine Kaltfront jetzt kühlere Luft und vielleicht sogar etwas Schnee bringen. Ob das ein weißes Wunderland auch im Harz bedeutet wie vor Weihnachten (Foto: Ulrich Krynitz)?

Laut Vorhersagen eher weniger. Das aber macht Touristikern zu schaffen. Wie HTV-Sprecherin Inna Lubrich jetzt aber gegenüber der GZ sagte, sei man optimistisch, zum Wochenende hin mit der Beschneiung am Wurmberg beginnen zu können. Auch die wegen des Sturmes geschlossene Seilbahn soll wieder öffnen.

Außerdem ist der Winter ja noch lang und „solange Winter ist, ist auch Hoffnung“ – um mal ein Zitat des Autors J. R. R. Tolkien auf die Schnee-Situation im Harz umzumünzen. Dieser wäre heute 127 Jahre alt geworden. Grund genug, dem wohl berühmtesten Fantasy-Autor der Welt einen eigenen Festtag zu widmen, den "Internationalen J.R.R. Tolkien Day". Das fand zumindest die Tolkien Society im Jahr 1973.

Weltweit sind Fans des Autors von „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ heute also dazu aufgerufen, den Geburtstag des im südafrikanischen Broemfontein geborenen britischen Schriftstellers um 21 Uhr lokaler Zeit mit dem Toast „der Professor!“ und einem Getränk zu würdigen.

Viele Leben haben die großen und kleinen Geschichten Tolkiens bewegt, viele Autoren zum Schreiben inspiriert und mit großen Wahrheiten und Weisheiten über kleine Leute viel Mut gemacht. In diesem Sinn schon zu dieser frühen Stunde: „Der Professor!“

Das GZ-Team wünscht einen fantastischen Donnerstag.

Kommentare an die Autorin