Das ist typisch für die Wolfshäger aus dem Kurort im Harz: Laufend Gutes tun, dann lecker Kuchen essen und sich bei den Worten den Dankes bescheiden geben.  So war es auch beim zweiten Christmas-Run, den der TSV „Eintracht“-Vize und  „the running man“ Rolf Nolte zum zweiten Mal nach 2017 für seinen Verein  mit erneut großem Erfolg organisierte. Und die gesellschaftlichen Beweggründe waren dabei ganz einfach: „Sich bewegen und Gutes tun“, erklärte Nolte achselzuckend, als wäre es ein Nichts, so viele Leute zu motivieren und nicht nur sprichwörtlich auf die Beine zu bringen.  Und die Idee dahinter war denkbar einfach...