Auch am heutigen Mittwoch hing der Zug am Brockenbahnhof fest, der am Dienstagmittag in eine Schneewehe gefahren war (Foto: Bein). Mit Schaufeln und einer Fräse haben Mitarbeiter der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) versucht, die Dampflok freizubekommen. Der Zugverkehr auf dem 1141 Meter hohen Brocken ist seit Dienstag blockiert. Am Donnerstag wollen die HSB in Wernigerode entscheiden, ob der Bahnverkehr auf Norddeutschlands höchsten Berg wieder aufgenommen werden kann. Ein Zug der Brockenbahn hat sich am Dienstagmittag in einer Schneewehe an der Teufelskanzel kurz vor der Einfahrt zum Brockenbahnhof festgefahren. Züge fahren seither lediglich bis nach Schierke, sagte einer Sprecherin des Unternehmens. Eine zweite Dampflok nahm nach dem Malheur einige Fahrgäste und Ausflügler mit. Weitere Ausflügler saßen auf dem Brocken fest. 65 Gäste wurden später vom Brockenwirt in Kleinbussen talwärts gefahren. Im Bahnhof Schierke standen am Dienstag derweil einige HSB-Waggons im dichten Schneetreiben. Die Lokomotive war ohne sie Richtung Brocken aufgebrochen, um Fahrgäste der festgefahrenen Lok mitzunehmen. Am Dienstag hatten die Wetterbeobachter vom Berg 75 Zentimeter Schnee gemeldet. Außerdem herrschte zeitweise dichtes Schneetreiben. Orkanböen mit Geschwindigkeiten bis zu 135 Stundenkilometern verursachten Verwehungen. Am Mittwoch wuchs die Schneedecke bereits auf eine Hohe von 103 Zentimetern an.