Zum ersten Mal seit mehreren Jahren ist die durchschnittliche Übernachtungsdauer in Goslar angestiegen: „Letztes Jahr lag sie bei 2,6 Nächten“, sagt Niklas Suliktsis, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Goslarer Gastgeber (IGG). Das sei ein leichtes Plus im Vergleich zu den Vorjahren, als Touristen noch im Durchschnitt 2,4 Nächte in Goslar blieben.

Gerade die Sommermonate und die warmen Temperaturen zogen die Urlauber in die Stadt. „Wir hatten einen starken Sommer, in dem es viele kurzfristige Buchungen gab.“ Touristen hätten sich auch oft dafür entschieden, spontan noch ein paar Urlaubstage dranzuhängen und ihren Aufenthalt in der Kaiserstadt zu verlängern.


Mehr dazu »