Eine Shisha-Bar in der Marstallstraße in Goslar musste die Polizei am Sonntagabend bis auf Weiteres schließen. Wie es im Polizeibericht heißt, war zuvor ein 20-Jähriger wegen Vergiftungserscheinungen auf der Intensivstation gelandet. Er war nicht ansprechbar gewesen und hatte mit dem Rettungswagen ins Goslarer Krankenhaus gebracht werden müssen. Nachdem die Feuerwehr daraufhin die Räume der Shisha-Bar durchsuchte, stellte sich heraus, dass es aus bislang nicht geklärten Gründen offenbar eine gesundheitsgefährdende Kohlenmonoxid-Konzentration gegeben hatte. Ein entsprechender Melder hatte zwar ausgelöst, weitere installierte Melder waren allerdings nicht mehr funktionstüchtig. Der Vorgang wurde zuständigkeitshalber an die Stadt Goslar abgegeben