Das Verfahren vor dem Landgericht Braunschweig gegen eine Bad Harzburger Berufsbetreuerin und eine Frau, die Pflegedienstleistungen anbot, verzögert sich weiterhin. Der Prozess, in dem es um Untreue und Urkundenfälschung gegen die 39-jährige Betreuerin und ihre 49-jährige Mitangeklagte geht, wurde Ende Oktober 2018 ausgesetzt. Alle weiteren Termine waren aufgehoben worden. Grund war der Gesundheitszustand der Betreuerin. Bis zum Neustart des Verfahrens sollte ein Mediziner gefunden werden, der alle Verhandlungen begleitet, um den Zustand Beschuldigten zu überwachen.

Das Gericht hatte ursprünglich geplant, das Hauptverfahren Anfang 2019 neu zu eröffnen. Auf Anfrage teilte eine Sprecherin am Dienstag mit, „frühestens im April“ sei mit einem neuen Hauptverfahren zu rechnen. Wahrscheinlich dauere es sogar länger. Als Grund wird abermals die Gesundheit der Betreuerin genannt. Den beiden Angeklagten aus Bad Harzburg wird vorgeworfen, einen Schaden von 700.000 Euro verursacht zu haben. 


Mehr dazu »