Die Möglichkeiten, die Vernetzung für eine gute Kulturentwicklung in unserer Region aufzuzeigen, Potentiale gemeinsam zu erarbeiten und Fördermöglichkeiten zu erkennen,  sind die der Schwerpunkte eines beginnenden Kooperationsprojektes unter der Federführung der Kreisvolkshochschule Goslar, das am Donnerstagabend in den Räumen des Kulturvereins Lewer Däle seinen Anfang nahm. „Die Ansätze sind sehr gut. Es ist sehr wichtig, miteinander ins Gespräch zu kommen“, zeigte sich Ursula Henk-Riethmüller, Hausherrin während der vierstündige Veranstaltung  und 1.Vorsitzende des Liebenburger Kulturvereines Lewer Däle, am Freitagmorgen im Gespräch mit der Goslarschen Zeitung sehr zufrieden.   Der konstruktiven Einladung waren Vertreter des „Heimat- und Geschichtsvereins Dörnten“, von „Arbeitskreis Döhrener Bergbau und Geschichte“, vom „Kunstkarussell Bad Harzburg“, „Künstlerhaus Wöltingerode“ und  der „Kulturinitiative  Sehlde“ gefolgt.