Sie setzen das fort, was einst der große Lutteraner Kurt Klay und Anni Urbanek ins Leben gerufen hatten. Sie hatten sich damals in der festen Überzeugung zusammengesetzt: Wir müssen etwas tun, damit die plattdeutsche Sprache erhalten bleibt. Der Alt Wallmodener Heinrich Broihan sowie Wilhelm Mull und Pastor in Ruhestand Heinrich Bothe sorgen für die Fortsetzung, erhalten die plattdeutschen Nachmittage und die Tradition des „Plattduitsch spräken“.