Erneut ein unfassbarer Übergriff gegen Rettungskräfte: Am heutigen Donnerstag gegen 0.30 Uhr war eine Rettungswagenbesatzung in Bockenem bei einem akuten Krankheitsfall im Einsatz. Ein 58-jähriger Anwohner kam hinzu und störte die Versorgungs- und Reanimationsmaßnahmen derart, dass er von einem der Retter nach draußen begleitet werden musste. Der Nachbar wurde aggressiv und verpasste dem Sanitäter Schläge und Tritte. Dabei zog sich dieser leichte Verletzungen zu.
Die hinzugerufene Polizei stellte die Personalien des Störers fest, der zudem unter Alkoholeinfluss stand. Bei ihm wurde in der Atemluft ein Wert von 1,7 Promille festgestellt. Die Polizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen "Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte gleichstehende Personen" ein. Weil der Retter den Störer in Schach halten musste, konnte er seinen Kollegen nicht bei den Versorgungs- und Reanimationsmaßnahmen für den Patienten helfen. Daher wird zu prüfen sein, ob sich das gegebenenfalls negativ für den Patienten ausgewirkt hat.