Ein Teil des Fußweges in der Goslarer Bergstraße ist einseitig bereits seit knapp zwei Monaten gesperrt. Die Stadt könne es erst mit der Reparatur beginnen, wenn sich das Tiefbauamt und der Denkmalschutz das Loch genauer angesehen hätten, sagte Stadtsprecherin Vanessa Nöhr im Januar. Es sollte geklärt werden, ob der Abschnitt zum „unterirdischen Wasserschloss gehört und damit historisch wertvoll ist“. Auf erneute GZ-Anfrage hieß es von ihrem Vertreter Thorben Bosse, dass es bislang noch keine historischen Untersuchungen gegeben habe. Einen genauen Zeitpunkt hierfür könne er aber nicht mitteilen.