„Hätten wir den Verkehr mit Ampeln geregelt, hätten wir dreimal so lange gebraucht“, rechnet Fuhrunternehmer Heiner Schulte vor. „Rund 1000 Fichten oder umgerechnet 2000 Festmeter nehmen wir weg“, erklärt Alexander Marks, der das Revier Dietrichsberg leitet. Der Förster hatte zuvor die Bäume ausgezeichnet, die wegen des Borkenkäferbefalls weichen müssen. Damit keiner illegal in den gefährlichen Bereich der Baumfällarbeiten auf der Kreisstraße 38 fährt, haben die Landesforsten die Straße komplett abgeriegelt.


Mehr dazu »