Unfall, Flucht und Folgen: Beim Vorbeifahren an einem geparkten Mini schätzte der Fahrer eines VW Golf am Freitagmittag in der Tillystraße in Salzgitter-Bad den Abstand falsch ein, sodass es zur Berührung der Außenspiegel kam. Der Mann hielt nach Angaben einer Zeugin zunächst an, begutachtete den Schaden und entfernte sich dann mit seinem Pkw, ohne die Polizei zu informieren. Die eingesetzten Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein und konnten den 61 Jahre alten Halter des VW Golf Zuhause antreffen. Er bestätigte, der Fahrer des Pkw gewesen zu sein. Die Polizeibeamten stellten bei der Befragung einen Alkoholeinfluss fest. Ein Atemalkoholtest am mobilen Gerät ergab einen Wert von 2,16 Promille. Da der Mann behauptete, erst nach Ende der Fahrt alkoholische Getränke konsumiert zu haben, wurden auf Veranlassung der Beamten durch einen Arzt zwei Blutproben entnommen, um die Blutalkoholkonzentration zur Unfallzeit ermitteln zu können. Die Beschlagnahme des Führerscheines wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft bis zur Ermittlung des Alkoholwertes zurückgestellt. Durch den Unfall entstand ein geschätzter Schaden von 500 Euro.