Zwölf Punkte haben die Mitglieder des Ausschusses für Bau, Verkehr, Wirtschaft und Tourismus festgelegt, mit denen der Verkehr in der Stadt zu Spitzenzeiten verringert werden soll. Die Verwaltung soll nun prüfen, in welcher Zeit welche Punkte umgesetzt werden können, und dann sollen zwei bis fünf dieser Vorhaben möglichst schnell verwirklicht werden.
Die Sitzung am Dienstagabend stieß auf geringes Interesse. Bis auf den SPD-Bürgermeisterkandidaten Borzu Schandermani und drei Vertreter eines Investors nahmen keine Zuhörer an der öffentlichen Ausschuss-Sitzung teil, obwohl das Thema im Vorfeld durchaus für Diskussionen sorgte. Eine Bürgerversammlung zu dem Thema lockte im Februar 30 Interessierte, doch jetzt, wo es konkret werden sollte, kam niemand.
Bürgermeister Stefan Grote kritisierte dabei, dass über den Verkehr zwar kontrovers diskutiert werde, in den vergangenen Jahren habe es aber noch keine Ratsentscheidung zu diesem Thema gegeben. Er meinte, dass sich der Rat ein Gebiet raussuchen solle, beispielsweise den geplanten Kreisel an der Auffahrt Hexenritt/Elbingeröder Straße, und sich dann auf die Umsetzung konzentrieren solle.


Mehr dazu »