Über ein arbeitsreiches Jahr berichtete der 1. Vorsitzende, Hartmut Arndt bei der Jahreshauptversammlung des Bergwerks- und Geschichtsvereins im Schießhaus: Die Arbeitsgruppen leisteten insgesamt 926 Arbeitsstunden. In diesem Jahr bildet das Heimatmuseum den Arbeitsschwerpunkt für die Mitglieder. Mit dem zweiten Klassenzimmer kann die Ausstellung neu aufgeteilt werden. Im ersten Raum soll das Leben in der Bergstadt und im zweiten die Bergbau-und Hüttengeschichte gezeigt werden. Außerdem sollen die Arbeiten am Maaßener Kunstrad fortgesetzt werden, die fehlenden Radschaufeln müssen ersetzt werden.

Während der Versammmlung wurden einige Mitglieder für langjährige Treue zum Verein geehrt (Foto).


Mehr dazu »