Ein Mitmachprogramm zur aktuell im Oberharzer Bergwerksmuseum gezeigten Wanderausstellung „Kopfsache – Hüte und andere Kopfbedeckungen“, die noch bis Sonntag, 12. Mai zu sehen ist, widmet sich am Karfreitag der Herstellungstechnik für viele Hüte – dem Filzen.

„Nassfilzen“, erklärt Brigitte Rieger aus St. Andreasberg ihre Technik, aus feiner Merinowolle, warmem Wasser, Olivenölseife und Reibung die schönsten Dinge ent-stehen zu lassen. Ob kleine Mooskappen – des Bergmanns traditionelle Kopfbedeckung – oder Hexenhütchen, Osternester, bunte Bücherwürmer, Blumen, Lesezeichen, Schlüsselanhänger, Stifthüllen und vieles mehr in vielen bunten Farben, all dies können Erwachsene und Kinder ab vier Jahren am Karfreitag, 19. April, von 14 bis 17 Uhr im Bergwerksmuseum herstellen.

Das Angebot richtet sich an Anfänger sowie auch an Fortgeschrittene und Filzexperten. Der Kostenbeitrag beläuft sich auf den extra reduzierten Museumseintritt von 4,50 Euro für Erwachsene und für Kinder 2,50 Euro plus einen Obolus ab 2 Euro für die Materialkosten je nach Verbrauch.

Zusätzlich treffen die Museumsgäste je nach Wetterlage im Freigelände oder im Museumshaus auf Harzer Tradition und kleine Köstlichkeiten. Mehr dazu sei noch nicht verraten. Informationen zur Mitmachaktion gibt es im Museum unter der Telefonnummer (05323) 9895-0. (Foto: GZ-Archiv)