Ein etwas ungewöhnlicher Verkehrsunfall beschäftigte am Montagnachmittag die Polizei in Wolfenbüttel. Das berichtet diese in einer Pressemitteilung. Demnach war Polizeibeamten aufgefallen, dass sich an einem Funkstreifenwagen auf dem Dienststellengelände frische Unfallspuren befanden. Ermittlungen ergaben, dass vermutlich eine 80-jährige Autofahrerin aus Wolfenbüttel, die zuvor beim Kommissariat war, beim Ausparken mit ihrem Auto gegen den Funkstreifenwagen gestoßen war. Anschließend war die mutmaßliche Verursacherin davongefahren, ohne sich um den Sachschaden in Höhe von zirka 1000 Euro zu kümmern. Die weiteren Ermittlungen wurden aufgenommen, zudem wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht eingeleitet.