Dank aufmerksamer Wanderer konnte am Mittwoch ein Reh aus einem Betonbecken an der Granetalsperre befreit werden, in das es sich verirrt hatte. Wie die Polizei berichtet, meldeten die Wanderer gegen 11.15 Uhr bei der Polizei, dass sie das Tier im Becken am Uferbereich der Granetalsperre gesehen hatten. Es konnte sich laut dem Bericht offensichtlich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. In einer Gemeinschaftsaktion mit der Polizei, dem Jagdberechtigten und Mitarbeitern der Harzwasserwerken konnte das Reh letztendlich aus dem Becken befreit werden....und verschwandt munter im Wald. (Foto: Polizei)