Die Matten sind da. Rechtzeitig zur Jahreshauptversammlung des Wintersportvereins kamen die Auflagen, die in den nächsten Wochen auf die Schanzenanlage am Brockenweg gesetzt werden sollen. Dafür benötigt der Verein noch ehrenamtliche Helfer und jede Menge Kabelbinder für die Befestigung. „Mehr als 10.000 Stück sollten es schon sein“, sagt Vorsitzender Jens Koch. Und diese Menge könne man aus Kostengründen nicht mal eben im Baumarkt kaufen.
Die neue geplante Schanzenanlage spielte in diesem Jahr nicht die Hauptrolle bei der Versammlung. Vorsitzender Koch betonte jedoch, dass der Verein an der Sport-Arena festhalte und weiter plane. Vor allem die Finanzierung sei aber schwierig. Um Geld zu sparen, habe der WSV die gebrauchten Ski-Kunststoffmatten aus Oberstdorf organisiert. „Wir sind mit sechs Mann hingefahren und haben beim Abbau der Matten geholfen“, berichtete Koch in der Versammlung.


Mehr dazu »