Klassischer Fall von Datenmissbrauch: Bereits 2013 bestellt laut Polizei Seesen ein unbekannter Täter mit den Daten eines heute 77-Jährigen bei einem Versandhaus ein Kinderfahrrad. Erst jetzt, sechs Jahre später, erhielt der Mann durch ein Inkassounternehmen eine Zahlungsaufforderung und bezahlt diese aus Angst vor weiteren Mahnungen. Dadurch entsteht dem 77-Jährigen ein Gesamtschaden von rund 310 Euro.