Er sieht sich als „Modern Entertainer“ einer Generation, die den Bologna-Prozess trotz wasserdichtem Alibi verloren hat und sich nun auf Social-Media-Plattformen zu Tode amüsiert. Auf der anderen Seite hält er sich nur für einen Scharlatan, der die Wahrheit im Brokkoli sucht. Am Freitag, 17. Mai, kommt der vierfach preisgekrönte Musicomedian Robert Alan um 20 Uhr mit seinem Programm „Studentenfutter“ in Marco Assmanns Wunderkammer, Einlass ist ab 19 Uhr.
Nach seinem Studium ist Robert Alan mit einem Segway den Jakobsweg abgefahren, hat halluzinogene Kröten in der Wüste abgeleckt, Fruchtbarkeitstänze mit ostpreußischen Schamanen vollzogen und alte chinesische Teezeremonien im Bordbistro eines ICE durchgeführt. Nur um am Ende zu der Erkenntnis zu gelangen, dass, trotz all der Wunder, die dieses Leben bereit hält, nichts schöner ist als Menschen zum Lachen zu bringen – für Geld – in einem ausverkauften Theater. Und das ist in der Lautenthaler Wunderkammer in der Wildemanner Straße (noch) nicht der Fall, es gibt noch Karten für 24 Euro. Die Tickets sind unter der Telefonnummer 0171/9 56 13 86 zu erhalten.