Die deutsch-französische Recylex-Gruppe vertagt die für Mitte Mai angestrebte Entscheidung über ein Gesamtfinanzierungsabkommen erneut. Das Unternehmen gibt jetzt bekannt, dass die Finanzpartner seines deutschen Teilkonzerns vereinbart hätten, den Verzicht auf ihre Kündigungsrechte bis zum 31. Mai zu verlängern. Grundlage sei der Stand der laufenden Gespräche. Die Gläubiger hätten ebenfalls zugestimmt, auf die eigentlich am 31. Dezember und am 31. März fälligen Rückzahlungen bis zum selben Datum zu verzichten. (Foto: GZ-Archiv)


Mehr dazu »