War die Berliner Straße (siehe Samstagausgabe) mit zehn Leservoten unangefochtene Spitzenreiterin der GZ-„Buckelpisten“-Umfrage im Oberharz, wird das Verhältnis zwischen Schlaglochdichte und Anliegerfrust in der weiteren Rangfolge unübersichtlicher. Überwiegend Einzel"meldungen" erreichten die GZ-Redaktion für neun Buckelpisten im Stadtgebiet, während beim Baubetriebshof diverse andere Rumpelstrecken zur Reparatur anstehen. Was nicht zuletzt das erkleckliche Gesamtaufkommen dringend reparaturbedürftiger Gemeindestraßen der Unistadt und ihrer Ortschaften bestätigt. Die Forst hingegen ist für den "Erzweg" zwischen Wildemann und Bockswiese zuständig. Die Abteilung für Wegebau im Forstamt Seesen habe die aus dem Spiegeltal ansteigende Forststraße für dieses Jahr auf dem Plan, sagt Forstamtssprecher Michael Rudolph.


Mehr dazu »