Mag sein, dass es nur noch für die Geschichtsbücher interessant ist. Was der BUND-Westharz bei seiner jüngsten Akteneinsicht zur Recylex-Tochter und Harz-Metall-Schwester Preussag Pure Metalls (PPM) in Astfeld/Herzog-Juliushütte herausgefunden hat, lässt aber doch kurz innehalten. Wie berichtet hatten die Umweltschützer eine gewerbebehördliche Genehmigung aus dem Jahr 1969 entdeckt, in einer Versuchsanlage uranhaltige Erze und Uran-Konzentrate zu verarbeiten. Jetzt legt der Vorsitzende Dr. Friedhart Knolle mit weiteren Informationen nach. (Foto: GZ-Archiv)


Mehr dazu »