"Menschenverachtend" nennt die Polizei den unglaublichen Vorfall, bei dem der Vorsitzende des Vereins "Besucherbergwerk Schröderstollen" am Donnerstagnachmittag um 18.18 Uhr auf dem Vereinsgelände an der L 510 in Groß Döhren nur mit viel Glück schweren Verletzungen entging.

Als der 54-jährige Vorsitzende das Gelände routinemäßig aufsuchen wollte, entdeckte er hinter der geschlossenen Zufahrtsschranke einen weißen VW Klein-Transporter, vermutlich LT 46, laut Polizei eventuell versehen  mit rumänischen Kennzeichen, neben dort gelagerten Schienensträngen. Zeitgleich sprangen zwei bislang unbekannte Personen in das Fahrzeug und fuhren mit hoher Geschwindigkeit zunächst auf die Schranke zu, dann durch einen für eine Durchfahrt präparierten Graben und rammten dann den schräg vor der Schranke stehenden Hyundai des 54-Jährigen vom Zufahrtsweg.

Der Transporter traf das Fahrzeug im rechten Heckbereich, wodurch dieses sich um 180 Grad drehte und erheblich beschädigt wurde. Allein der Tatsache, dass der Vorsitzende noch angeschnallt war, dürfte es nach Einschätzung der Polizei zu verdanken sein, dass der 54-Jährige keine schwerwiegenden Verletzungen davontragen musste.

Die unmittelbar nach Bekanntwerden der Straftat gestarteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang weder zur Feststellung des Fahrzeugs noch dessen Insassen. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer (05321) 339-0 zu melden.