Vorsitzende Lilli Kasteinecke aus St. Andreasberg hatte die besondere Idee zu diesem Turnier des Bridge-Clubs Bad Harzburg in der Bergstadt. Es sollte Karten gespielt und zusätzlich die schöne Landschaft mit den blühenden Bergwiesen genossen werden. Das Vorhaben gelang, und mehr als 50 Teilnehmer kamen.
Der ehemalige Bürgermeister Albert Kehr übernahm die Führung über die Wiesen. Seit 40 Jahren kennt Kehr sich mit der Pflanzenwelt des Harzes bestens aus. Der Weg der Gäste aus Bad Harzburg, Goslar und Braunschweig führte vom Berghotel in Richtung der ehemaligen Rehbergklinik. Die Wanderer genossen den Blick über die Sommerrutschbahn am Matthias-Schmidt-Berg und auf die roten Dächer der Bergstadt. Kehr zeigte Pflanzen vom Habichtskraut über die Teufelskralle bis hin zum scharfen Hahnenfuß. Nicht nur das, er erklärte auch, wofür die Pflanzen früher verwendet wurden. So konnte Bärwurz zu Schnaps verarbeitet oder in die Kartoffelsuppe gegeben werden. Das Labkraut diente einst zum Herstellen des Harzer Roller Käse.