Zwölf Schüler der Eichendorff-Oberschule aus Wolfsburg sind im Jugendwaldheim Brunnenbachsmühle in Braunlage zu Gast. Die Achtklässler aus dem Wahlpflichtkurs Friedenspolitik beschäftigen sich derzeit im Unterricht mit dem Nationalsozialismus in Braunlage.
Ihre Unterkunft gehört der Nationalparkverwaltung, und da lag es nah, dass Dr. Friedhart Knolle von der Öffentlichkeitsarbeit der Naturschutzbehörde, der sich ehrenamtlich für den Verein Spurensuche engagiert, die Schüler betreut. Knolle berichtete unter anderem, dass während der NS-Zeit im Steinbruch am Wurmberg und in den Sägewerken der Stadt Zwangsarbeiter beschäftigt wurden. Er hielt dabei nicht nur einen Vortrag über das Thema, sondern bot auch eine Exkursion durch Braunlage an.