Zwei Verletzte, drei beteiligte Fahrzeuge, hoher Sachschaden. So lautet die Bilanz eines Unfalls am Donnerstagvormittag auf der A7 kurz hinter der Anschlussstelle Derneburg in Fahrtrichtung Hannover.  Gegen 8.15 Uhr lenkte laut Polizeibericht ein 30-jähriger Fahrzeugführer seinen Sattelzug auf der A7 auf der rechten von zwei Fahrspuren. Hinter dem Lkw fuhr ein Ford Fiesta, der mit zwei Personen besetzt war. Ein Fahrer eines Sprinters folgte dem Pkw in dem Baustellenbereich. Kurz vor dem Zusammenstoß musste der Lkw-Fahrer aus Münster sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen. Die 43-jährige Pkw-Fahrerin aus Salzgitter leitete ebenfalls sofort den Bremsvorgang ein. Der 27-jährige Sprinter-Fahrer prallte jedoch aus Unachtsamkeit mit seinem Fahrzeug gegen das Heck des Pkw und schob ihn auf den Sattelzug auf.

Der Pkw wurde durch den Unfall stark demoliert. Die Fahrerin und ihre 69-jährige Beifahrerin mussten über das Fahrzeugdach geborgen werden, welches durch die Feuerwehr mit einer Rettungsschere entfernt wurde. Anschließend wurden sie in ein Hildesheimer Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Sprinters, sowie der Fahrer des Sattelzuges wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Der Sattelzug und der Sprinter waren auch noch fahrbereit. Der Pkw hingegen musste aufgrund des großen Heck- und Frontschadens abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und Bergung war die Bundesautobahn für rund 45 Minuten voll gesperrt. Der Verkehr wurde über Derneburg umgeleitet.