s ist keine Pflicht, aber als eine Geste der Wertschätzung immer gern gesehen: das Trinkgeld. Wer sich an einer gängigen Faustregel orientiert und in Deutschland etwa zehn Prozent des Rechnungsbetrags oben drauf mitgibt, sei in der Regel gut beraten, heißt es in vielen Ratgebern. Doch sieht das so auch in der Realität aus? Die GZ hat in Hornburg und auf Facebook einmal zu dem Thema nachgefragt.


Mehr dazu »