Der 59-jährige Schwimmer, der bei einem tragischen Badeunfall am Sonntagnachmittag in der Innerstetalsperre ums Leben kam, hatte offenbar gesundheitliche Probleme. Zeugen hatten beobachtet, dass der Mann aus Bernburg/Saale mit den Armen ruderte, kurz bevor er sank. Die Polizei geht von einem tödlichen Unfall infolge gesundheitlicher Schwierigkeiten aus.

Nach Vorlage des Berichts der Goslarer Polizei hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig von der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens abgesehen, da Fremdverschulden auszuschließen ist. Das teilt Polizeisprecher Reiner Siemers am Montagmittag mit.


Mehr dazu »