Eva-Christin Ronkainen-Kolb bezeichnet sich selbst als „echtes Harzer Kind“ und kennt das malerische Mittelgebirge wie ihre Westentasche. Dass die heimatverbundene Geschäftsführerin des Baumwipfelpfades in Bad Harzburg einen Migrationshintergrund hat, wissen die Wenigsten. Ronkainen-Kolbs Vater ist gebürtiger Finne, lebte lange in Schweden und lernte seine Ehefrau auf dem Schützenfest in Buntenbock kennen. Einen Migrationshintergrund hat auch die derzeit im Mönchehaus ausgestellte Künstlerin Nevin Aladag – kulturelle Identität und die Diversität der modernen Gesellschaft spielen in ihren Arbeiten daher eine große Rolle. Am Samstag, 17. August, um 12 Uhr wird sich Eva-Christin Ronkainen-Kolb im Rahmen einer „Kunstpause am Mittag“ mit einer Arbeit von Nevin Aladag auseinandersetzen. Im Anschluss gibt es Wein, Brot, Suppe und Zeit zum Gedankenaustausch. Der Eintritt inklusive Imbiss beträgt 7 Euro.