Auch im Juni hat die Messung der Abluft am Drehrohrofen keine Auffälligkeit für Dioxine und Furane ergeben: Bei maximal 0,002 Nanogramm pro Kubikmeter/TE liegt laut Messprotokoll der Wert, den die Öko-Control GmbH bei den – wie vom Unternehmen zugesagt – inzwischen monatlichen Kontrollen ermittelt hat. Der gesetzliche Grenzwert liegt bei 0,1 Nanogramm.

„Wir schicken die Werte heraus, sobald sie vorliegen“, erklärt Sprecher Thomas Hüser für die Recylex-Tochter zum vergleichsweise späten Termin. Ende Juni hatte Harz-Metall den Mai-Wert von 0,0015 Nanogramm bekannt gegeben und sein Transparenz-Versprechen erstmals eingelöst. (Foto: GZ-Archiv)