Heute ist Freitag, 13. September 2019. Insgesamt 12:52 Stunden ist die Sonne heute (wenn auch meist versteckt) zwischen Aufgang um 6.47 Uhr und Untergang um 19.39 Uhr unterwegs.

Alle Lexika und zahllose Statistiken sprechen von einer "irrationalen Furcht" – was aber all jenen, die sich vor einem "Freitag, der 13." fürchten, auch nicht weiter hilft. Inwieweit es "self-fullfilling prophecy" (selbsterfüllende Prophezeiung) ist, wenn man an diesen Tagen schon mit der Angst vor Unglücken aufsteht, wird sich kaum belegen lassen.

Was sich benennen lässt, ist immerhin die Angst vor den ominösen Freitagen selbst: Als Paraskavedekatriaphobie wird diese tief sitzende Furcht bezeichnet. Wobei der zungenbrecherische Name allein Ängste auslösen kann...

Immerhin kann man sich auf das Unausweichliche ja vorbereiten, denn jedes Kalenderjahr hat mindestens einen und maximal drei Freitage, die auf einen 13. fallen. In diesem Jahr erwächst uns die abergläubische Drohkulisse zwei Mal: nach diesem 13. September noch am 13. Dezember. Und in 2020 geht es schon am 13. März weiter, ehe wir acht Monate bis zum 13. November durchschnaufen können.  

Es soll Leute geben, die sich an solchen Tagen schwer tun, allein das Bett zu verlassen. Wenn dies allerdings das einzige Zeichen ist, scheint mein Nachwuchs jahrelang unter Phobien vor nahezu jedem Tag "gelitten" zu haben...

Einen schönen und vor allem auch glücklichen Freitag, den 13., wünscht das GZ-Team!

Kommentare an den Autor