Eine ganze Reihe von Verstößen hat ein Autofahrer, den Polizeibeamte in der Nacht von Freitag auf Samstag in Bad Harzburg kontrollierten, laut einem Bericht der Polizei zu verbuchen. Wie es in der Mitteilung heißt, wurde der 45-Jährige aus Wernigerode auf der Ilsenburger Straße in einem Auto mit Wiesbadener Kennzeichen angehalten. Dabei soll den Beamten beim Fahrer starker Atemalkoholgeruch aufgefallen sein. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Darauf entnahm man dem Wernigeröder auf der Dienststelle in Bad Harzburg eine Blutprobe. Wie sich herausstellte, war der 45-Jährige erst vor wenigen Tagen nach einer zweijährigen Haftstrafe entlassen worden. Diese hatte er laut den Polizeiangaben wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verbüßt - und sei auch jetzt nicht im Besitz eines Führerscheins. Die Kennzeichen an seinem Auto waren außerdem in Wernigerode entwendet worden, so heißt es im Bericht. Das Fahrzeug hatte demnach keine amtliche Zulassung. Die Polizei zog daraufhin die Fahrzeugschlüssel ein und leitete ein Strafverfahren gegen den Mann ein.